22.04.2011

Merkwürdige Punkte = Ödeme / Kristallisation keine Krankheit

Bei zweien meiner Chilis habe ich bei fast allen Blättern auf der Unterseite und oft auch auf der Oberseite merkwürdige Punkte entdeckt. Schädlinge konnte ich auch auf Makroaufnahmen nicht entdecken. Bei genauerer Betrachtung sehen die Punkte eher wie Kristalle aus. Die Blätter fühlen sich rauh an und die Kristalle sind ziemlich fest. Es ist als ob die Blätter mit einer ganz feinen Nadel perforiert wurden.




Im Blog von Chililili habe ich ähnliche Blätter gesehen und sie konnte das Rätsel lösen und hat weiterführende Links gefunden. Auf Chilibalkon wurde das im Forum bereits ausführlich diskutiert und auf Capsamania steht eine ausführliche Erklärung im Forumeintrag 58.

Es sind tatsächlich Kristalle, die durch Störungen im Wasserhaushalt enstehen, wenn die Pflanze bei hoher Temperatur und schwacher Verdunstung zuviel Wasser in die Blätter transportiert. Dann entstehen Ödeme und die Zellen platzen auf und das führt zu den Kristallen. Typischerweise passiert das eher bei Zimmerpflanzen.

Es soll besser werden, wenn man die Chilis trockener hält und für ausreichende Belüftung sorgt. Das werde ich mal austesten und wieder berichten, wie die Chilis die Schädigung überstehen.

16.04.2011

IR Arduino Selbstauslöser für Canon Spiegelreflex

Martin Koch hatte im Januar 2010 in seinem Blog eine Schaltung und einen Arduino-Code für die Fernsteuerung von Canon Kameras per Infrarotsignal veröffentlicht. Mit der Schaltung sind auch Intervallaufnahmen möglich, die sich dann zu Zeitrafferfilmen kombinieren lassen. Davon ausgehend habe ich die Schaltung um einen Transistor erweitert, so dass eine Power IR-LED mit 150 mA (SFH 485) angesteuert werden kann.



Das obige Schema und den Schaltplan habe ich mit fritzing erstellt. Eine freie Software, die ganz gut für solche Prototypen geeignet ist. Darin werden eine Darstellung für das Breadboard wie oben und ein Schaltplan sowie ein Platinenlayout gleichzeitig und synchron bearbeitet. Leider sehen die Schaltpläne immer ein bischen handgemalt aus.

Den Code aus Martin Kochs Blog  habe ich auch noch etwas veredelt, um präzisere Zeiten für die Reihenaufnahmen zu erhalten. Den Taster / Knopf zum Starten der Zeitreihen habe ich umfunktioniert. Er dient nun dazu manuell einen Impuls auszulösen, so dass der Sender auf die Kamera ausgerichtet werden kann.

/*
  IR_Canon
  Arduino Sketch 2011 by WoFu 
  
  based on http://controlyourcamera.blogspot.com/2010/01/infrared-controlled-timelapse.html
  thanks a lot to Martin Koch
  
*/

#define irLED 12 
#define statusLED 13
#define pushBUTTON 11

#define ACTIVE_HIGH_CAN 12
#define ACTIVE_LOW_CAN 12

int interval = 8; //seconds
unsigned long msecs=0;

void setup() {
  // set the LED-Pins to output
  pinMode(irLED, OUTPUT);
  pinMode(statusLED, OUTPUT);
  
  // and the button to input without pullup??
  pinMode(pushBUTTON, INPUT);
  digitalWrite(pushBUTTON, HIGH);
  
  // millis() returns the number of milliseconds since the Arduino board began running the current program. 
  // This number will overflow (go back to zero), after approximately 50 days. 
  msecs=millis(); 
}

void loop() { 

  if (millis() < msecs) {  // check for overflow
      msecs=0;    
  }
  else {
    if (millis()-msecs > interval *1000) {    
      //  seconds since last actions
      msecs=millis();
      // show on LED that something should happen
      digitalWrite(statusLED, HIGH);      
      sendInfraredSignal();
      if (interval > 1) {
        // wait half a seconds otherwise the signal can't be recognised
        delay(500);          
      }
      digitalWrite(statusLED, LOW);
    }
  }
  
  if (digitalRead(pushBUTTON) == HIGH) { 
    // someone pushed the button so fire the canon
    digitalWrite(statusLED, HIGH); 
    sendInfraredSignal(); 
    // remember the time, next action after  seconds
    msecs=millis();  
    delay(1000); //ms
    digitalWrite(statusLED, LOW); 
  }
}

void sendInfraredSignal() {
  // repeat 16 Signals
  for(int i=0; i<16; i++) { 
    digitalWrite(irLED, HIGH);
    delayMicroseconds(ACTIVE_HIGH_CAN);
    digitalWrite(irLED, LOW);
    delayMicroseconds(ACTIVE_LOW_CAN);
   } 
   
   // delay for immidiate shot
   delayMicroseconds(7330); 

  // repeat 16 Signals
   for(int i=0; i<16; i++) { 
    digitalWrite(irLED, HIGH);
    delayMicroseconds(ACTIVE_HIGH_CAN);
    digitalWrite(irLED, LOW);
    delayMicroseconds(ACTIVE_LOW_CAN);
   }   
}

Aktuell habe ich viel Spaß daran, den Sonnenuntergang aufzunehmen und mit Hilfe von Lightroom in einen Video umzurechnen. Meine Familie findet das zwar albern, aber die Ergebnisse beeindrucken dann doch.

video

Für alle die wissen wollen, wie man so einen Film macht und als Tip für ein Tool zur optimalen Erstellung von solchen Filmen mit Adobe Lightroom, kann ich lrtimelapse sehr empfehlen.

Inzwischen habe ich aus der Breadboard Version auch eine ordentlichere Variante auf Lochstreifen aufgebaut, die ich auf den Arduino Uno aufstecken kann.

Edit:
Inzwischen habe ich den Code an meiner EOS 60D getestet und mit je 12 uS On/Off Wartezeiten die maximale Reichweite erreicht. Bei optimaler Ausrichtung in der Wohnung waren das etwa 5 Meter.

03.04.2011

Von 5 auf 40 mm in 14 Tagen

An meinen Chilis hängen die ersten Früchte und die Purple Jalapeños waren auch dabei die Ersten.

Diese kleine Beere hat sich von 5 mm


auf schon ordentliche 40 mm innerhalb von 14 Tagen entwickelt. Das macht Spaß beim Zuschauen!


Sie ist übrigens mit einem roten Bändchen markiert, weil sich ziemlich sicher bin, dass die Beere sortenrein ist und daher als Samen-Grundlage für das nächste Jahr dienen wird.