09.10.2009

Jalapeños-Chilis sauer einlegen

Ausgangspunkt war für mich die Anleitung auf pepperworld zum sauren Einlegen von Chilis und die Erfahrungen meiner Schwiegermutter mit dem Einkochen.

In der ersten Runde habe ich ca. 280 gr Jalapeños verarbeitet. Das war eine Mischung aus etwa ein Drittel von den schärferen early Jalapeños und der Rest die milden TAM Jalapeño.


Zutaten für das Rezept


280 gr Jalapeños
150 ml Gurkenessig
150 ml weißer Balsamico
300 ml Wasser
1 Teelöffel brauner Zucker
1 Zwiebel
1 Tüte Gurkengewürz
4 Knoblauchzehen




Zubereitung

Zu Beginn habe ich die Jalapeños in 2-3 mm breite Ringe geschnitten und eingesalzen, dadurch sollen sie den Essigsud besser aufnehmen. Natürlich kommen dafür nur einwandfreie Beeren in Frage! Etwa eine halbe Stunde später habe ich den Essigsud inkl. Zwiebel (1/4 Ringe) und Gurkengewürz aufgesetzt und kurz aufkochen lassen.


In der Schüssel mit den Jalapeños hat sich etwas salzige und scharfe Flüssigkeit abgesetzt. Diese habe ich zum Sud dazugegeben und probiert, ob das Ganze noch nicht zu salzig wird.

Anschließend habe ich die Jalapeños in kleine Gläser (125 - 250 ml) geschichtet und jeweils 1/2 Koblauchzehe hinzugegeben.

Die Gläser habe ich dann fast bis zum Rand mit dem Gurkensud aufgefüllt und veschlossen. Die Menge an Sud war mehr als ausreichend.

Zum Sterilisieren und dem eigentlichen Einkochen kamen die Gläser dann in einen Dampfkochtopf. 6 Minuten, ab Betriebstemperatur haben ausgereicht - die Chilis waren nicht zu weich und die Gläser hatten nach dem Abkühlen (auf den Kopf stellen) deutlich den Deckel angezogen.


Etwa vier Wochen später habe ich das erste Glas getestet - köstlich! Die Schärfe der milden und schärferen Jalapeños hat sich gut gemischt.


Ergänzungen 2011

Inzwischen mische ich unter die Jalapeños bis zu etwa der Hälfte der Menge klein geschnittene Essiggürkchen, Silberzwiebeln und teilweise auch Maiskölbchen. Die Zugaben nehmen mit der Zeit die Schärfe an und ergänzen den Geschmack der Jalapeños gut. Außerdem ergeben sich so mehr Gläser und damit auch mehr Spaß beim Öffnen oder Verschenken.
 
Aktuell ersetze ich bis zu einem Drittel der Jalapeños durch Lemon Drops. Das Lemonaroma dieser Beeren rundet den Geschmack wunderbar ab und erhöht die Schärfe etwas. Sehr empfehlenswert.

Kommentare:

  1. Hallo WoFu
    Das Rezept tönt sehr lecker und ich würde es gerne nachmachen.
    Allerdings habe ich ein paar Fragen.
    Halten sich die Gläser einige Wochen?
    Und fing das Ganze nicht an zu gären? Ich frage wegen den Knoblauchstückchen. Mir ist sowas eben einmal passiert deswegen frage ich.
    Wenn ja dann würde ich es mit einem Teelöffel Knoblauchgranulat versuchen.
    Und wo bekomme ich Gurkenessig? kann ich das aus den Gurkengläsern nehmen oder kann man das seperat kaufen?
    Vielen Dank für deine Hilfe!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Chililili,

    ich habe sehr gute Erfahrungen mit der Haltbarkeit gemacht. In den letzten Wochen habe ich die letzten Gläser vom Vorjahr vertilgt und die waren noch wunderbar.

    Neben dem sauberen Arbeiten ist es für die Haltbarkeit wichtig, die gefüllten Gläser im Dampfkochtopf abzukochen. Wenn die Deckel dicht sind, dann ergibt sich nach dem Abkühlen eine Delle und beim Öffnen knackt es.

    Natürlich sollte man bei selbst Eingekochtem mindestens so vorsichtig sein, wie bei gekaufter Ware. Also wenn es beim Öffnen nicht knackt oder sonst wie ungwöhnlich ist, lieber vorsichtig sein und im Zweifel eher wegwerfen als aufessen.

    Den Gurkenessig habe ich im normalen Handel bekommen. Ich vermute, wer Gurkengewürz verkauft, hat auch Gurkenessig. Es geht bestimmt aber auch alleine mit weißem Balsamico.

    Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass der Säuregehalt nicht zu niedrig sein darf.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für deine Hilfe! Ich kann deine Antwort auch heute noch gebrauchen;-)

    AntwortenLöschen